Histolith® Leimfarbe

Technische Information [PDF – 246,73KB] 
Sicherheitsdatenblatt [PDF – 39,60KB]
Histolith® Leimfarbe ist eine Reversible Innenfarbe für den Privaten und den denkmalgeschützten Bereich. Wischfest.

48,00 

Enthält 20% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: 1-4 Werktage Ausland abweichend
Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Histolith Leimfarbe

Histolith Leimfarbe ist eine Reversible Innenfarbe für den denkmalgeschützten Bereich. 

Wischfest. Nassabriebklasse 5 gemäß ÖNORM EN 13 300.
Dichte: ca 1,56 g/cm³

Beschreibung / Werkstoff
Histolith® Leimfarbe wurde speziell für besonders hochwertige Anstriche und Malereien in denkmalgeschützten Gebäuden entwickelt.

Verwendungszweck / Eigenschaften

  • Wasserverdünnbar, umweltschonend und geruchsarm
  • wischbeständig
  • gute Deckkraft
  • diffusionsfähig, sd-Wert < 0,1 m

Kenndaten n. ÖNORM EN 13 300

  • Nassabrieb: Klasse 5
  • Deckvermögen: Klasse 1, bei einer Ergiebigkeit von 4,5 m²/l bzw. 2,9 m²/kg
  • Glanzgrad: Stumpfmatt
  • maximale Korngröße: Fein (< 100 μm)

Bindemittelbasis / Wirkstoffe

Zelluloseleim, mineralische Pigmente und Füllstoffe, Acrylharz

Farbtöne Weiß, als Lagerware

Lagerung Kühl und frostfrei. Original verschlossen 12 Monate lagerfähig.

Dichte Ca. 1,56 g/cm³

Verpackung / Gebindegrößen 20 kg

eschichtungsaufbau

Grundbeschichtung: Stark saugende und leicht sandende Untergründe mit Histolith® Spezialgrundierung oder Primalon PM 200 grundieren.
Zwischenbeschichtung: Histolith® Leimfarbe mit max. 15 % Wasser verdünnt
Schlussbeschichtung: Histolith® Leimfarbe mit max. 10 % Wasser verdünnt

Airlessauftrag

Spritzwinkel: 50°
Düse: 0,021“
Druck: 150 bar

Auftragsverfahren

Streichen, rollen oder spritzen. Bei denkmalgeschützten Objekten bevorzugt mit Bürstenwerkzeugen verarbeiten.

Mindestverarbeitungstemperatur

Verarbeitungs- und Trocknungstemperatur für Umluft, Material und Untergrund:
Nicht unter + 5 °C verarbeiten.

Abtönung

Mit CaparolColor oder AmphiColor Vollton- und Abtönfarben im Pastellbereich. Bei
Selbstabtönung benötigte Gesamtmenge untereinander vermischen, um
Farbtonunterschiede zu vermeiden.
Um evtl. Abtönfehler zu erkennen, bitte vor Verarbeitung auf Farbtonexaktheit überprüfen.
Auf zusammenhängenden Flächen nur Farbtöne einer Anfertigung (Charge) verwenden.

Verdünnung

Mit reinem Wasser (max. 15 %)

Verbrauch

Ca. 150 – 200 g/m² pro Anstrich, je nach Saugfähigkeit des Untergrundes (Richtwerte ohne
Gewähr, exakten Verbrauch durch Probefläche ermitteln).

Trocknung / Trockenzeit

Bei + 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchtigkeit nach 4 – 6 Stunden oberflächentrocken und
überstreichbar. Niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit verzögern Trocknung.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser

Hinweise

Bitte beachten:
Um die speziellen Eigenschaften zu erhalten, darf das Produkt nicht mit anderen
Produkten vermischt werden. Zur Vermeidung von Ansätzen nass-in-nass in einem Zug
verarbeiten.
Abdeckmaßnahmen:
Die Umgebung der zu beschichtenden Flächen insbesonders Glas, Keramik, Lackierungen,
Klinker, Natursteine und Metalle sind abzudecken. Farbspritzer sofort mit klarem Wasser
abwaschen.

Besondere Hinweise

Farbtonunterschiede:
Durch stark unterschiedliche Alkalität, ungleiches Saugverhalten oder Verschiedenartigkeit
des Untergrundes und dergleichen, kann es zu einer Fleckenbildung bzw.
Farbtonunterschieden in der Beschichtung kommen.

Ausbesserungen:
Abzeichnungen von Ausbesserungen in der Fläche hängen von vielen Faktoren ab und sind
daher selbst bei Verwendung der Originalbeschichtung unvermeidbar.

Untergrundvorbereitung

Die Untergründe müssen fest, tragfähig, frei von Verschmutzungen, trennenden Substanzen
und trocken sein. ÖNORM B 3430, Teil 1 beachten.

Geeignete Untergründe

Kalkzement und Zementputze der Mörtelgruppe P II u. P III:
Feste, normal saugende Putze ohne Vorbehandlung beschichten. Auf grob porösen,
sandenden, saugenden Putzen ein Grundanstrich mit Histolith® Spezialgrundierung oder Primalon PM 200.

Gips- und Fertigputze der Mörtelgruppe P IV u. P V:
Ein Grundanstrich mit Histolith® Spezialgrundierung oder Primalon PM 200. Gipsputze mit
Sinterhaut vorher schleifen und entstauben.

Gipsbauplatten:
Auf saugenden Platten ein Grundanstrich mit Histolith® Spezialgrundierung oder Primalon PM 200.

Gipskartonplatten:
Spachtelgrate abschleifen. Ein Grundanstrich mit Primalon PM 200. Bei Platten, die unbeschichtet längere Zeit der Lichteinwirkung ausgesetzt waren, kann es zu Vergilbung kommen. Um ein Durchschlagen des Untergrundes zu verhindern, ist ein absperrender Anstrich mit Primalon Filtergrund fein durchzuführen.

Beton:
Evtl. vorhandene Trennmittelrückstände sowie mehlende, sandende Substanzen entfernen. Ein Grundanstrich mit Primalon PM 200, 1 : 5 mit Wasser vermischt.

Porenbeton:
Ein Grundanstrich mit Primalon PM 200, 1 : 5 mit Wasser vermischt.

Leimfarbenanstriche:
Idealerweise grundrein abwaschen. Ein Grundanstrich mit Histolith® Spezialgrundierung.

Ungestrichene Raufaser-, Relief- oder Prägetapeten aus Papier:
Ohne Vorbehandlung beschichten.

Nicht festhaftende Tapeten:
Restlos entfernen. Kleister und Makulaturreste abwaschen.

Schimmelbefallene Flächen:
Schimmelbelag feucht entfernen, Fläche mit Capatox unverdünnt vorstreichen. Nach guter
Durchtrocknung beschichten (Ursachen des Schimmelbefalls ergründen und
abstellen).

Technische Information

Technische Information [PDF – 246,73KB]

Sicherheitsdatenblätter

Sicherheitsdatenblatt [PDF – 39,60KB]

 

 

 

Zusätzliche Information

Gewicht25 kg
Histolith Leimfarbe

20 kg