Kreidender Untergrund

Kreidender Untergrund

Kreidende Untergründe
Kreidende Untergründe

Um kreidender Untergrund oder Oberflächen zu ermitteln, fahren Sie einfach mit Ihrer flachen Hand über die zu streichende oder zu spachtelnde. Bildet sich ein kreidender Abrieb an Ihrer Handinnenfläche, ist der Untergrund für ein direktes Überstreichen nicht geeignet. In diesem Fall raten wir im Außenbereich auf Fassaden diese abzuwaschen  und im Innenbereich sollten Sie die Wandfläche mit einem feuchten Schwamm abreiben. Nach der Trocknung verwenden Sie von ProfiFarben entsprechend des Untergrundes und passend zum Material einer Grundierungen. Dieser wird mit einer Bürste oder Roller aufgetragen und sorgt dafür, dass der spätere Anstrich auf dem Untergrund gut haftet.

Ein perfektes Ergebnis des Wandanstrichs kann nur erzielt werden, wenn auch der Untergrund vorher ordentlich geprüft und vorbereitet wurde. Dazu gehört nicht nur das Ausspachteln von Rissen und Löchern, sondern generell die Beschaffenheit des Untergrundes. Egal, ob direkt auf Putz gestrichen oder ein alter Farbanstrich überstrichen wird – der Untergrund sollte immer fest, trocken, frei von Fetten und nicht kreidend sein.

Klopfen Sie an einigen Stellen über die Wandoberfläche (Putz). Sollte eine Stelle hohl klingen, klopfen Sie diese am besten vorsichtig ab. Bei tieferen Löchern und Risse sollten Sie unbedingt ein Artgleiches Verputz-Material verwenden kleinere Löcher und Risse mit geeigneter  Spachtelmasse von Profi- Farben verspachteln. Innenfarben oder Außenfarben